KP6 erwacht aus Dornröschenschlaf

  • Ja, finde ich auch :)


    Wollte mir auch endlich Musik ins Auto bauen. Man sollte das aber nicht direkt sehen, da ich den puristischen Look im Inneren mag.

    Also 100mm Lautsprecher organisiert für den Fussraum und einen kleinen Verstärker mit Bluetoothfunktion.


    Leider mußte ich festellen, dass die Lautsprecher nicht so ohne weiteres in die Verkleidungen passen. Der Raum hinter den Verkleidungen ist nicht tief genug. Ich wollte aber die originalen Verkleidungen auch nicht zerschneiden. Daher habeich mir im Baumarkt PVC-Schaum-Platten besorgt. Die Platte hat keine 10€ gekostet. Das Zeug läßt sich gut schneiden, schleifen, unter Wärme biegen und auch bohren.


    Mit der Pappschablone wurden die Abmessungen übertragen. Die Verkleidungen sind links und rechts gespiegelt, also reicht 1 Schnittmuster.



    Mit dem Heißluftfön habe ich die Platte dann etwas erwärmt und ein wenig gebogen, damit der Lautsprecher von der Tiefe reinpaßt.



    Für den Verstäker wurde eine kleine Halterung gedruckt. Das Foto zeigt den Rohzustand ohne Nacharbeit.



    Der Verstärker ist noch nicht final befestigt ist aber im Handschuhfach gut untergebracht und unauffällig.


    Schönen Gruß

    Udo

  • Heute war Frästag. Habe es lange vor mir hergeschoben und hin und her überlegt, wie ich den Krümmer spannen und ausrichten soll. eigentlich wollte ich die Dichtfläche abfräsen. Bin dann heute mit dem Fräser entlang gefahren und gemerkt, dass das nichts gibt. Der Krümmer ist 2-teilig. Die beiden mittleren Rohre hängen zusammen und die beiden äußeren Rohre, verbunden mit einer Art Schwalbenschwanz. Dadurch, dass man die Flächen auch noch schlecht spannen kann, waren die Flächen nicht fluchtend.





    Jetzt sind die Schraubflächen genauso dick wie beim Ansaugkrümmer und sollten dicht zu kriegen sein.


    Schönen Gruß

    Udo

  • Der, den ich momentan verbaut habe ist einteilig. Der neue ist von Martelius, vielleicht machen die das immer 2-teilig.


    Gestern war Anprobe. Mit ein wenig zusätzlicher manueller Nacharbeit hat es dann gepaßt. Die Schrauben mußten noch gekürzt werden und dann würden beide Krümmer mit der gleichen Schraube auch schön fest. Nun kann ich auf das Ausgleichsblech mit der 2. Dichtung verzichten. Das gefällt mir schon besser.





    Ich denke die Bilder zeigen ganz gut wie eng es zugeht. Ich habe wieder die Spezial-Muttern genommen mit ner 12er Schlüsselweite, sont kann man mit dem Schlüssel gar nix mehr anziehen. Die Knarre geht auch nicht mehr drauf. Ich glaube man hätte an einige Stellen den Krümmer etwas geschickter gestalten können, dann wären die Schrauben besser zugänglich.


    Nächster Schritt: Nochmal alles ab, Mumienband um den Fächerkrümmer und irgendwie noch Anschlüsse für die Synchonuhren an den Ansaugkrümmer basteln.


    Schönen Gruß

    Udo