Posts by Eckstein

    Update:


    Es war das Vakuumgesteuerte Ventil oben rechts am Vergaser (braun). Dieses Ventil hat einen Steuer-Anschluss (S) welches dann einen Durchgang zischen 2 anderen Leitungen (Y-->Z) öffnet -->3 Anschlüsse. Dieses Ventil hatte eine undichte Membran und hat so Falschluft durch den Steueranschluss gezogen, welches eine permanente Anreicherung zur Folge hatte! Ich habe heute Probehalber dieses Ventil überbrückt (wie es im Warmzustand normal wäre) und bin mit einem Händlerschild zum Abgastest gefahren HC-Wert bei 0..5 schwankend! Soll: <40 OK!


    Der CO2-Wert ist leider etwas zu tief (11.5) anstelle >12, aber das liegt vermutlich an der Einstellung. Da hatte vor mir schon jemand am Vergaser herumgedreht! Bei erhöhter Drehzahl stimmen aber alle Abgaswerte, nur im Leerlauf ist CO2 zu tief.


    Wenn ich das defekte Ventil wieder anschliesse, steigen die HC-Werte sofort auf ca. 800 --->Ventil eindeutig defekt!


    Im Anhang sind 3 Fotos des defekten Ventils. Leider konnte ich bis heute keines finden (nach ca. 6h herumtelefonieren).

    Nach ca. 10h Fehlersuche und alles, wirklich alles Überprüfen bin ich tatsächlich bei der Unterdruckdose am Zündverteiler angelangt. Ich halte sie als Hauptverdächtig. Sie hat 2 Anschlüsse, wobei einer davon viel weniger reagiert als der andere (derjenige der näher am Zündverteiler ist). Wenn der Motor warm ist und schlecht läuft und ich dann den Zündwinkel verstelle, läuft der Motor sofort sauber und ruhig. Leider finde ich auf biegen+brechen keine solche Dose mehr. Kann mir jemand helfen?


    Die OE-Nummer lautet: 1922011140


    BTW: Müssen beide Anschlüsse gleich reagieren, oder sind die unterschiedlich? Nicht dass ich auf dem Holzweg bin!




    Gruss Matthias

    Nochmal eine Frage zum Kaltstartkompensator:


    Wie ich schon erwähnt habe, fährt bei meinem Exemplar der Kolben heraus und schliesst die Drosselklappe bis zur "Warmlauf-Position". ABER: Dieser Luftkanal der im Vergaser noch geöffnet wird um das Gemisch abzumagern, kann man dies irgendwie testen? Oder kann man sagen, wenn der Kolben herausfährt ist der KKS OK?


    Ich habe heute mit Urs (QUO) abgemacht und ich hoffe, er hat die richtigen Service-Bücher für mich. Scheinbar habe ich eine spezielle Version des 2E mit extra kompliziertem Unterdruckgedöns wegen den Schweizer Abgasnormen! :thumbsup:

    So, ich bin nach einem Jahr Pause wieder an dieses Projekt gegangen! Da mein Vater inzwischen verstorben ist, habe ich umso mehr Reiz dieses Auto wieder auf die Strasse zu bringen.


    Aktueller Stand:


    Erkenntnis: Der Fehler tritt nur auf, wenn der Motor richtig warm ist. In meiner Garage habe ich den Motor ca. 10 Minuten laufen gelassen und die Drehzahl ging von 1800 allmählich auf 900 runter und blieb dort konstant. Erst nach einer Fahrt um die Häuser ist der Fehler aufgetreten.


    Weiter habe ich gemacht:
    - Vergaser samt allen Unterdruckleitungen ausgebaut und alles gereinigt / alle Magnetventile geprüft und wieder zusammengebaut -->Keine Besserung.


    - Kaltstartkompensator geprüft -->OK (Kolben fährt heraus).


    - Auf Luftleckagen geprüft --> Bremsenreiniger versprüht -->keine Reaktion.


    - Druckdose am Zündverteiler demontiert und geprüft (2 Vakuumleitungen) -->Nur bei einer Leitung passiert etwas, bei der anderen tut sich nichts -->normal?


    - Steuergerät für die Emissionskontrolle ausgebaut und nachgelötet + alle Elkos getauscht -->Kein Erfolg.


    - Leerlauf-Abschaltventil am Vergaser ausgebaut und extern an 12V angeschlossen -->Keine Reaktion -->defekt? Für was ist dieses Ventil genau zuständig?


    Weitere Fragen:


    Auf dem Motor steht 2E-E77 -->Was eigentlich auf EFI hindeutet, Ich habe aber einen Vergaser mit Kat! Meine Eltern haben dieses Auto neu gekauft und da wurde nichts getauscht oder so, scheinbar haben wir einen "Zwitter"?!


    Langsam aber Sicher kommt etwas mehr Licht ins Dunkle, aber der eigentliche Fehler ist noch nicht gefunden.




    Hier sind einige Fotos:

    Genau, der Choke funktioniert über Magnetventile so wie ich das sehe. Meine Frage wäre eigentlich an alle die gerichtet, die schon mal so einen Vergaser zerlegt + revidiert haben und wissen wie er funktioniert.


    -->Kann mir jemand sagen, welches Ventil für den Choke zuständig ist? Oder was all diese Ventile machen und wie man am besten bei der Fehlersuche vorgeht?



    Liebe Grüsse
    Matthias

    Hallo zusammen :)


    Ich möchte mich erstmal beim Administrator für die sehr freundliche Aufnahme bedanken! Im weiteren scheint es so, dass hier eine nette Runde Schrauber sind :)


    Zu mir: Ich bin 32 und wohne in Wikon (Schweiz). Ich bin ein leidenschaftlicher "Fehlersucher" + Reparateur --->mich interessiert grundsätzlich nur was defekt ist :)
    Seit ca. 10 Jahren schraube ich regelmässig an Autos und kenne keine Hindernisse. Ausser bei Vergasern bin ich bis jetzt noch unerfahren. Motoren tauschen, Getriebe zerlegen + instand setzen, Motor-Steuergeräte reparieren, etc....alles kein Thema. Ich besitze auch eine Hebebühne und allerlei Werkzeug was MANN so braucht. Aber genug hat man NIE! :D Seit kurzem fasziniert mich das Thema Rostschutz auch extrem, ich werde auch in Kürze einen ziemlich grossen Test starten und falls Ihr Interesse habt, hier veröffentlichen. Die komplette Mike-Sanders Ausrüstung habe ich bereits!


    Eigentlich bin ich in der Elektronik zu Hause. Dort kenne ich ebenfalls keine Grenzen. Seit ich 6 bin, habe ich einen Lötkolben und repariere vom Handy-Mainboard unter dem Mikroskop bis zur Waschmaschine alles!


    Nochmals zum Thema Rostschutz: Ich bin auf der Suche nach verrosteten Schwellern, Blechfalzen, ausgeschnittenen Rostlöchern, etc....vielleicht kann mir jemand etwas zukommen lassen?!


    Viele Grüsse
    Matthias

    Hallo liebe Gemeinde! :)


    Ich habe ein Problem mit einem Corolla E9 Station Wagon '88 mit der 1.3L Vergaser-Maschine (2E).
    Die Abgaswerte sind jenseits! (CO-Grenzwert um Faktor 2.5 überschritten). Die Kerzen werden sofort russig und im Leerlauf stirbt der Motor fast ab (350rpm). Das alles kommt von einem viel zu fetten Gemisch. Im Kaltzustand läuft der Motor rund und startet immer sofort. Die Drehzahl beträgt dann 2500rpm, was ein bisschen hoch ist wie ich finde.
    Das Fahrprofil der Besitzer ist nicht gerade optimal. Das Auto war seit den letzten 5 Jahren nie mehr auf der Autobahn und pro Jahr werden nur ca. 4000Km gefahren.


    Da ich mich mit Vergasern leider nicht auskenne, war das Auto bereits bei einem Toyota-Spezialisten der diese alten Motoren noch kennt. Er hat schlussendlich gesagt, der Fehler liegt am Vergaser und die Abgaswerte können nicht annähernd in den Sollbereich eingestellt werden. Deshalb bin ich eingesprungen und möchte nun dieses Auto von der Presse bewahren.


    Frage: Kennt jemand diesen Fehler oder kann mir Anhaltspunkte geben? Ich habe das Service-Handbuch für den Motor bereits etwas durchgelesen und bin dementsprechend vorbereitet.
    Bevor ich den Vergaser komplett zerlege und reinige, wäre es nicht möglich, dass eines der Magnetventile oder Sperrventile rund um den Vergaser defekt ist? Hat jemand Erfahrungen?


    Wie würdet Ihr vorgehen?



    Herzlichen Dank im Voraus und viele Grüsse
    Matthias