Posts by r17

    Hallo


    Du hast aber wirklich die A....karte!!!

    Ich schaue mal, glaube aber nicht.

    Ich gebe Dir kommende Woche Rückmeldung, wenn Du noch nichts hast, bin übers Wochenende auf der Techno Classica.


    Gruß

    Ralf

    Hallo


    Armer Kerl.....

    Aber verstehen tue ich das so langsam nicht mehr. Die Benzinpumpe hatte doch eine neue Membran bekommen, also ist entweder die kaputt, etwas anderes in der Pumpe oder die haben mehr dran gemacht, vielleicht eine andere Pumpe eingebaut, die gibt es leider mit unterschiedlichen Hebeln, wenn man eine mit einem zu langen (möchte mancher haben....) einbaut, bricht der irgendwann, ist mir leider auch schon passiert und äußert sich genau so wie geschildert.

    Dann wollen sie jetzt eine elektrische einbauen, weil sie die Richtige nicht mehr bekommen?

    Mag ja ganz schön sein, vor Allem wenn die Werkstatt das bezahlt, aber sicher nicht nötig.


    Achte drauf, dass sie eine Abschaltung einbauen.

    Wenn der Motor z.B. in Folge eines Unfalls abstirbt, die Zündung aber eingeschaltet bleibt, läuft die Pumpe, die ja bei Zündung ein fördert, eigentlich weiter. Zumindest für Deutschland muss meines Wissens eine Abschaltung, die genau diesen Fall erkennt, integriert sein. Denn laufendes Benzin an einem verunfallten Auto ist nicht so toll....


    Viel Erfolg

    Ralf

    Hallo, Sergi


    Tust mir echt leid, nicht dass Du den Spaß verlierst.....

    Aber ehrlich, wie oben geschrieben, nach 15 Jahren Standzeit gehören alle Membranen eines Vergasers getauscht.

    Das sollte auch der Vergaserspezi wissen. Alles andere ist Roulette, wie Du siehst.

    Ich hoffe, sie finden jetzt alles.


    Viel Erfolg

    Ralf

    Hallo, Sergi


    Unterdruck vom Tank z.B. wegen Tankdeckel ohne Belüftung würde die Spritversorgung stören, aber nicht eine Schwimmerkammer leeren nach meiner Meinung.

    Den 2l und seine Vergaseranlage kenne ich nicht, habe aber mal im Teilekatalog nachgeschaut, sind es 2 Solex horizontal, sprich 18R-G?

    Jedenfalls kann ich mir bei so einem Unterschied, über Nacht eine Kammer leer, die andere nicht, nur noch eine Undichtigkeit vorstellen. Also z.B. eine Dichtung, O-Ring o.ä. nicht ok oder viel schlimmer ein Riss, Fehler im Gehäuse.

    Wenn die Kammer ganz leer läuft, muss es ja im unteren Bereich sein.


    Da hilft wohl nur nochmals ausbauen und genauestens dahingehend untersuchen.


    Viele Grüße

    Ralf

    Hallo, Sergi


    Na, das hört sich doch gut an, etwas Überzeugungskraft und die Werkstatt klappt...….


    Das mit den Membranen ist logisch, wenn der Wagen länger gestanden hat.

    War er länger abgemeldet, bevor Du ihn gekauft hast? Dafür spricht auch der versiffte Tank, dann war da uralter Sprit drin.

    Die Membranen werden, wenn sie lange in Betrieb waren, in einem längeren Stillstandszeitraum natürlich trocken, weil der Sprit langsam verdunstet. Dabei werden sie rissig, wenn dann neuer Sprit bei Wiederinbetriebnahme kommt und die Membranen wieder belastet werden, wird es undicht.

    Dasselbe kann Dir noch bei der Benzinpumpe blühen.

    Solltest mal drüber nachdenken, sie auch zu tauschen. Teilweise gibt es welche, die überholt werden können, sonst direkt eine neue (wenn noch zu bekommen.....).

    Viele Grüße

    Ralf

    Ja, genau, das ist aus dem Handbuch.

    Wobei dort wie beim 1,6ST steht "less 1 - 3 %", also weniger als 1 - 3 % (beim 1,6 dann 3,5%).

    In den technischen Daten findest Du dann aber nur die Angabe 1 - 3 %, und weniger als 1 % ist wie erläutert relativ riskant auf längere Sicht.

    Viele Grüße Ralf

    Und erstmal keine Panik.

    Ja, die von Dir gefundenen Schäden können auftreten, weil bei zu magerer Verbrennung zu hohe Temperaturen entstehen.

    Aber normalerweise nur nach hohen Belastungen, langem Vollgasbetrieb oder ähnlichem.

    Nur noch eine Ergänzung:

    Hab mir gerade Mal die Homepage von Frey angesehen. Wäre ehrlich gesagt nicht die erste Adresse, an die ich mich wenden würde.

    Was ist denn mit dem Spezi, der Dir den Vergaser überholt hat? Kann er sich nicht um die Einstellung kümmern? Klingt erst mal vertrauenerweckender als der Hochglanz-Toyota-Laden.

    Nochmals Grüße Ralf

    Hallo

    Natürlich kann und muss man jeden Vergaser einstellen, alleine um Fertigungstoleranzen auszugleichen.

    Aber ab irgendwann in den 70ern durften die Einstellschrauben für das Gemisch nur noch mit speziellem Werkzeug einstellbar sein, nicht mehr mittels Schraubenzieher wie bis dahin üblich.

    Für die Vergaser des 2T-B ist es das SST 09243-00010, ob das auch beim RA passt, weiß ich nicht.

    Ist nur schade, wenn anscheinend eine Toyota-Werkstatt das nicht weiß und dann sowas behauptet.

    Gruß Ralf

    Hallo


    Das meinte ich, ein CO von 0,18 Vol% ist zu niedrig.

    Das wäre dann auch die Erklärung, warum er bei der Probefahrt geruckelt hat......


    Toyota gibt im Handbuch beim 2T-B 1 bis 3,5 Vol% vor, mit weniger als 1 Vol% wäre er mir zu mager. Selbst wenn er einigermaßen läuft, ist das nicht gesund.

    Und ich denke nicht, dass es für den RA anders ist.

    Wenn er zu mager ist, wäre mir die Gefahr von Schäden zu groß.


    Aber nach den Arbeiten sollte er sicher eh nochmal eingestellt werden, vielleicht sollte das mal jemand machen, der öfter mit Vergaserfahrzeugen arbeitet.


    Viele Grüße

    Ralf

    Hallo zusammen


    Urs, Du brauchst nicht suchen, da gibt es keine Klammern, siehe Anhang ganz unten.

    Seite_Innenhimmel.pdf

    Das Formteil wird durch die Schrauben von den Sonnenblenden, Lampe, Griff und dem Knopf hinten links gehalten sowie am Rand in Nuten in den entsprechenden Dichtungen. Spezielle Klammern gibt es nicht.

    Übrigens wird der "Himmel" sicher ausgebaut worden sein, weil die Bespannung nicht mehr am Formteil klebt, sondern zumindest stellenweise runter hängt.

    Entweder ist er schon bearbeitet, dann hoffentlich richtig.

    Hier hilft nur abziehen, gründliches Reinigen des Formteils mit Lösemittel, Verdünnung o.ä., so dass keine Kleberreste mehr drauf sind, und dann mittels Sprühkleber einen Himmel aus NEUEM Material aufbringen.

    Beim Sprühkleber aber welchen aus dem Autosattlerbedarf nehmen, normaler verträgt die Temperaturen im Sommer im Innenraum nicht, dann hängt der Himmel bald wieder.

    Beim Material am besten mit einem Sattler sprechen, der alte Bezug kann nicht mehr verwendet werden, der ist mit altem Kleber getränkt, das bekommt man nicht raus und es hält dann auch nicht.


    Gruß

    Ralf

    Hallo


    Das hört sich nach einem Problem mit dem Schwimmernadelventil an.

    Wenn das nicht schließt, wird die Schwimmerkammer geflutet und läuft über in den Ansaugtrichter.

    Man muss in den runden Schaufenstern der Schwimmerkammern jeweils den Benzinstand sehen. Wenn nicht, kann er zu hoch stehen, siehe oben.

    Die Deckel der Vergaser dann abbauen, bei meinem hat sich schon mal die Verschraubung des Nadelventils gelöst, so dass das Ventil nicht mehr geschlossen hatte, mit der genannten Folge.

    Aber Vorsicht, nicht die Einstellung der Schwimmer mittels der Laschen verändern beim Aus- und Einbauen.


    Aber ich lese auch gerade, dass die Vergaser gereinigt worden sind.

    Kommt die Rückmeldung oben von derselben Werkstatt, die die Vergaser gereinigt hat?

    Zum Reinigen müssen die Deckel zumindest schon ab gewesen sein, ist er danach schon mal länger gelaufen?

    Dann ist vielleicht tatsächlich die Verschraubung nicht ordentlich festgezogen worden. Oder die Schwimmereinstellung ist versehentlich verändert worden.

    Zudem sind mir "Abgaswerte wie ein Neuwagen mit Kat" suspekt. Damit kann er eigentlich nicht ordentlich laufen.


    Gruß

    Ralf


    P.S.: Ok, hat sich mit Rorys Beitrag überschnitten.

    Schwimmer ist natürlich auch eine Möglichkeit, allerdings auch dann ist die Frage, wie nach der Reinigung die "Kat-Werte" erfüllt wurden!!!

    Siehe Hallo aus Wien - Celica RA28 ST2000 Beitrag 3

    Hallo, Edgar


    Ist Deine Suche noch aktuell?

    Wenn ja, kann ich mal schauen, allerdings gebraucht.

    Muss ich dann auch noch im Katalog prüfen, ob TA und RA gleich sind, oder weiß das einer?


    Gruß

    Ralf

    Rory, da bin ich sicher.

    Zumindest zu Zeiten des alten Briefs haben die Zulassungsstellen eben bei Importen oder Wiederzulassung häufig 000000 im Typschlüssel eingetragen, wenn der Besitzer nicht anhand der vorherigen Zulassungspapiere oder bei Importen mittels Datenblatt und Vergleichsbrief die notwendigen Angaben beigesteuert hat.


    Viele Grüße Ralf

    Hallo nochmals


    Noch eine Anmerkung zum Zeitpunkt der Zählung.

    Im ersten Beitrag steht "Stand 02.11.2018" Das wäre interessant, wenn dies wirklich auf dem Schreiben stehen würde.

    Normalerweise werden die Zahlen einmal im Jahr erhoben, und zwar zum 01.01.


    Wir fragen die Zahlen eben für Renault 17 seit 1989 an, bis 1999 wurde die Statistik bzw. Erfassung zum 01.07. jeden Jahres erstellt, 2000 gab es keine Zahlen, ab 2001 dann zum 01.01.


    Bis zum 01.10.2005 war der alte Fahrzeugbrief gültig, damit wurden alle Fahrzeuge gezählt, die angemeldet (siehe oben, Schlüsselnummer!) oder nicht länger als 1 Jahr, mit Antrag 1,5 Jahre, abgemeldet waren.

    Ab 01.10.2005 werden nur noch die Fahrzeuge in der Statistik erfasst, die tatsächlich (mit Schlüsselnummer) angemeldet sind.

    Die Fahrzeugdaten bleiben zwar bei Abmeldung 7 Jahre gespeichert, was eine mögliche Wiederzulassung erleichtert, aber in der Statistik tauchen sie nicht mehr auf.

    Allerdings gab es eine Übergangszeit bis 2008, denn von 2008 auf 2009 gab es im Verlauf bei allen Typen des Renault 15/17 einen deutlichen Einbruch mit teilweise Halbierung des Bestands. Da wir im Club auch bereits damals viele der 2008 rund 120 Fahrzeuge kannten, ist diese Veränderung nur mit einer Statistikbereinigung erklärbar.

    Und es war nicht die Abwrackprämie, die kam erst 2009!


    Viele Grüße

    Ralf

    Hallo


    Sorry, aber die "Nullen" werden nicht gezählt.

    Früher, zu Zeiten des alten Briefs, war nach spätestens 1,5 Jahren Schluss, heute werden die Daten nach 7 Jahren nach Abmeldung gelöscht, soweit ich informiert bin.

    Wenn ich einen Wagen später wieder zulasse und nicht darauf achte, dass die richtige Typschlüsselnummern eingetragen wird, steht nun mal "000000" drin und damit wird der Wagen nicht gezählt.

    Weiß ich sicher bei bestimmten Typen des Renault 17, da waren zeitweise mehr zugelassen, als offiziell gezählt, weil genullte, da reimportiert, dabei waren.


    Gruß

    Ralf

    Hallo


    Zum "Zählen" der Bestände:

    Das KBA kann alle Fahrzeuge erfassen, die eine Hersteller- und eine Typschlüsselnummer haben, anhand dieser ergibt sich die Gesamtzahl eines Typs.

    Z.B. für TA28 soweit ich weiß Hersteller 7104, Typschlüssel 305.

    Die Nummern finden sich im alten Fahrzeugschein bzw. Brief zu 2 und 3 (die ersten 3 Ziffern), in der neuen ZB Teil 1 zu 2.1 und 2.2.

    Grundsätzlich werden alle zugelassenen, also regulär, mit H. Kennzeichen oder Saison, Fahrzeuge erfasst. Rotes 07 nicht.

    Allerdings wurden oftmals Importe oder nach langer Abmeldung (Restauration) wieder zugelassenen Fahrzeuge "genullt", d.h. von der Zulassungsstelle wurde im Typschlüssel 000000 eingetragen, wenn der Besitzer nicht explizit auf die richtige Typschlüsselung hingewiesen hat.

    Diese können natürlich auch nicht von der Zählung erfasst werden.


    Mein TA28 ist leider auch genullt, aber schon im Originalbrief von 1977, d.h. er hat nie einen Typschlüssel gehabt.

    Wäre mal interessant, ob es Celicas aus der Zeit (erste Baureihe Liftback ST) gibt, die den richtigen Schlüssel eingetragen haben.

    Wenn ja, wäre ich an einer Briefkopie interessiert.


    Viele Grüße

    Ralf