Posts by euphras

    Starlet EP71, Erstzulassung 12/1989, XL Ausstattung, 1,3 l 2E Motor mit Gleichdruckvergaser und G-Katalysator, 5-Gang Getriebe C150, Kilometerstand 252 000 km (Stand Mai 2010). Zustand: unverbastelter Alltagswagen, seit 1990 in meinem Besitz. Obenherum rostfrei, unten leider Rost an den hinteren Radläufen und den Schwellerenden/Endspitzen/Heckschürze (wird bekämpft), ich habe schon mit Teilehorten begonnen. ;)



    [Blocked Image: http://img.photobucket.com/albums/v419/euphras/Starlet-Feld-web.jpg]


    [Blocked Image: http://img.photobucket.com/albums/v419/euphras/Starlet1-1.jpg]


    [Blocked Image: http://img.photobucket.com/albums/v419/euphras/Starlet-rechtsklein.jpg]


    [Blocked Image: http://img.photobucket.com/albums/v419/euphras/Auto/Cockpit.jpg]


    [Blocked Image: http://img.photobucket.com/albums/v419/euphras/Starlet-Hangelsteinweb.jpg]


    [Blocked Image: http://img.photobucket.com/albums/v419/euphras/Starlet-Frontweb.jpg]

    Quote from Alex


    Weniger klar ist aber, warum man René mit seinem 85´er Corolla (der Grüne topretaurierte AE82) diesmal nicht auf den Platz lassen wollte, mit dem hinweis. "zu neu". Mein Einwand (Jaja ... Alex = Fürsperecher des alten japanischen Blechs!), dass man wohl bei Modellen pretigeträchtiger Modelle aus der selben Epoche keine Probleme hätte, diese auf den Platz zu lassen, wurde verneint. Nun gut, dann habe ich mir die vielen W126 S-Klassen (viele Facelift), die 968´er Porsche und die Plastik-Alfa GTV´s nur eingebildet, aber meines wissens kommen die alle aus den späten 80´ern...naja das sind ja auch die "typischen Klassikermarken". Eine sehr unschönes Erlebnis, gerade wenn man nicht einfach nur 10km mit einem Auto anreist, sondern ~ 150KM aus Karlsruhe angereist kommt...und das auch noch mit einem topretaurierten Exemplar und nicht mit irgendeiner Alltagskalesche, die durch zufall halt eben einen Stern auf der Haube hat...Schade!


    Absolut unverständlich! Ich meine doch, schon Fotos von Hattersheim 09 gesehen zu haben, auf denen Renés AE abgebildet war. Oder wurde er zu einem "Kindertisch" durchgewunken?!?


    Die Leute können wohl ihre eigenen Regeln nicht lesen:


    Quote

    Teilnehmen können alle Fahrzeuge (zwei, drei, vier und mehrrädrige), die älter als 20 Jahre sind.

    Bevor ich groß anfangae zu philosophieren, dieses Auto ist mein absoluter Traum Toyota aus den 70ern!!! Natürlich in diesem affengeilen Grün!


    Der als Retrodesign Modell (aber bitte gelungen, also 1:1, sofern keine Sicherheitsvorschriften dies verhindern, nicht so weichgespült wie der "New Beetle" oder der Fiat 500), innen moderne Hybridtechnik oder sogar Brennstoffzelle und ich würde auf dem Händlerparkplatz zelten, bis ich den Wagen abholen könnte. :thumbsup:

    Jaja, der Rost...
    Ich hatte die rechte Endspitze und das Schwellerende im April 2006 bei einem Karosseriebauer (Wieseck bei Gießen) schweißen lassen (Arno wird den Betrieb sicher kennen). Die Arbeiten machten auf mich einen ganz guten Eindruck. Erst wurde Rostschutzgrundierung aufgetragen, dann die bestehenden Öffnungen zwischen den Heftungen mit Karosseriedichtmasse verspachtelt.


    [Blocked Image: http://img.photobucket.com/alb…Auto/rechte-Endspitze.jpg]


    Anschließend habe ich dann die Oberflächen entfettet und mit Silbermetallic- und Klarlack überlackiert. Nun, nach fast genau vier Jahren sieht insbesondere die Endspitze schon wieder sehr rostig aus. Ich habe nun auf der Seite Korrosionsschutzdepot einiges über das auch von René favorisierte Fluid Film gelesen. Da wird beschrieben, daß FluidFilm (wenn die Verarbeitungstemperatur hoch genug ist) in der Lage ist, auch in bereits rostende Falzen einzudringen, das Wasser zu verdrängen und den Korrosionsprozess zumindest zu stoppen.


    Andererseits habe ich bei Internetrecherchen gelesen, daß eine Falzversiegelung mit solchen Stoffen spätere Schweißarbeiten erschwert oder sogar unmöglich macht. Ich möchte aber nun handeln, weil die Substanz sonst leiden würde


    Ich habe mir nun überlegt, folgendermaßen vorzugehen:


    - Abschleifen der betroffenen Bereiche, bis der Flugrost weg ist (Ich gehe davon aus, daß der Rost - wie fast immer - von innen kommt)
    - Grundieren und Lackieren
    - Behandeln der Hohlräume mit Fluidfilm, wenn es draußen sommerlich warm ist


    Die Reihenfolge habe ich gewählt, weil ich denke, daß bei vorangehender Behandlung mit FF der Lack an evtl. austretendem Wollfett nicht halten würde.


    Was haltet Ihr von der Vorgehensweise? Mein örtlicher Kfz-tler hat mir übrigens zum Einsprühen von Zinkspray in die Hohlräume geraten, eine Methode, die ich schon am Türfalz ausprobierte - mit eher nicht so tollen Ergebnissen.

    Quote

    ...
    Das erste mal gings los als Ich ihn am Tag vom Kauf überführt hatte, 120 Kilometer keine Probleme und dann gings los mit der Ruckelei. So auch jetzt wieder.... Merkwürdige Sache. Saufen in dem Sinne tut er eigentlich auch ned, so im Mix auf 100km (40% Stadt und 60% AB / Land) sinds 6- max. 7 Liter bei normaler fahrweise. Ach ja, im Standgas läuft er recht hoch nach dem Kaltstart,sind so geschätzte 3.000 Umdrehungen, ist das so in Ordnung??? Nach 2-3 min pendelt er sich dann langsam ein.


    Ich frage nochmal, da Du im großen Forum nicht auf die Frage eingegangen bist. Hat der Vergaser irgendwelche automatische Kaltstartvorrichtung? Als bei meinem Wagen der Kaltstartkompensator hinüber war (einer, der mit einem Thermowachs gesteuert wird), äußerte sich das auch durch ein viel zu fettes Gemisch mit der Folge, daß die Zylinder absoffen. Die Ruckelei könnte z.B. durch einen falsch eingestellten Drosselklappendämpfer verursacht werden.


    Du meinst das original-Prospekt?


    Vielleicht. Ich bin mir unsicher. Das ist Jahre her, daß ich die Seite gesehen habe, aber ich denke, es war ein scan einer Druckvorlage oder eines gedruckten Prospektes als . pdf dokument. Das Design ist einfach nur Hammer, sorry: überwältigend. ;)

    Oder ein P5 Publica wäre auch was feines. Ich find das so bitter daß es den nicht in Europa gab :cursing:


    Seitdem ich dieses Bild auf deiner HP gesehen habe bin ich in das Auto verliebt :love:


    Da gab´s mal vor Jahren eine japanische Seite mit, wenn ich mich recht erinnere, einem zweiseitigen .pdf, das wohl Designstudien oder grafische Interpretationen des Publica zeigte. Ich habe es damals leider nicht lokal gespeichert, dachte "naja ist im Netz, dann wird es ja immer erreichbar sein." 8| Ist leider so, auch das Netz "vergißt manchmal". Hat jemand das .pdf?

    Eigentlich bin ich auch noch Gießener 8| , zumindest was das Melderegister angeht. Da der Unfall damals nach einem Bewerbungsgespräch in München passierte und abzusehen war, daß ich längere Zeit auf Gehilfen, möglichst ebenerdige Wohnmöglichkeit, etc angewiesen sein würde, bin ich für bestimmte Frist bei meiner Mutter in OWL "gestrandet".


    ...oder dachtest Du echt, ich würde Gießen verlassen, ohne mich von Dir verabschiedet zu haben?! :)

    Die meisten werden mich ja kennen. Mein Name ist Patrick, ich fahre einen 1989er Starlet EP71 (G-Kat Version) in der XL Ausstattung, den ich 1990 als Jahreswagen gekauft habe und mittlerweile klebt Herzblut an dem Wagen. Ich war seit April 2008 nach einem Unfall (kein Autounfall) zu mehreren Klinikaufenthalten und Reha-Maßnahmen gezwungen, seit März 2010 kann ich nun wieder ohne Gehilfen laufen.


    Der Wagen hat zwar etwa die Hälfte der Zeit seit 2008 in einer Scheune gestanden aber leider hat sich die Rostproblematik der (schon geschweißten) Schwellerenden nicht verbessert. 8|


    Warum habe ich mich hier angemeldet? Ich habe schon einmal die Erfahrung gemacht, daß ein kleineres Forum überschaubarer und persönlicher im Umgang ist, außerdem: warum nicht bei einem startup mitwirken?! ;)