Problem mit Temperatur- und Tankanzeige beim Starlet P7

  • Hallo!


    Vorab: Ich hatte dieses Problem schon einmal im Toyota Forum gepostet, dort aber leider keine Rückmeldung erhalten. Da mein P7 ja nun vom alter schon eher zu den Klassikern zählt, dachte ich, dass ich mit meinem Problem hier vielleicht besser aufgehoben bin :-)


    Ich kämpfe mich nun schon ewig mit diesem Problem herum, und langsam
    gehen mir die Ideen aus, wo der Fehler noch sein könnte. Bei mir
    funktioniert die oben genannte Anzeige einfach nicht. Im Kaltzustand
    sind beiden Nadeln unten. Bei Zündung geht der Tank nach oben und zeigt
    voll (erst wenn der Tank fast leer ist reagiert die Anzeige und der
    Zeiger geht stark schwankend nach unten. Wird der Motor warm geht die
    Anzeige fürs Wasser nach oben stoppt aber nicht und zeigt bei
    Normaltemp. Vollanschlag (also noch über rotem Bereich). Folgendes habe
    ich mittlerweile ausprobiert:


    - Temperatursensor gewechselt


    - Anzeige mit Platine im Tacho gewechselt


    - Erdungen hinter dem Tacho überprüft


    - Kabel vom sensor zur Armatur auf Durchgang geprüft




    Zieht man das Kabel vom Temperatursensor ab geht die Nadel auf kalt. Ein
    hoher Wiederstand entspricht also dem Kaltzustand. Spricht das nicht
    eher gegen einen verrotteten Erdungskontakt. Da müsste dei Anzeige dann
    doch eher zu kalt anzeigen, oder? Tatsächlich habe ich den
    Haupterdungskontakt am Motor noch nicht gereinigt (kriege die Schraube
    nicht los). Einen Wiederstand messen kann ich zwischen Sensor-ground und
    Batterie(-) aber auch nicht. Könnte es sein, dass ich den falschen
    Sensor habe? Die Firma weiß ich nicht mehr aber der Sensor ist gelb.
    Kann ich den Sensor durchmessen? Welchen Wiederstand sollte er im Kalt-
    und Warmzustand haben? Gibt es noch weitere Erdungspunkte die ich berücksichtigen sollte?




    Weiß jemand von Euch Rat?




    Beste Grüße,


    Tim

  • Hi Tim,


    ich werde mal in meinem P7 den Sensor messen zudem habe ich die Handbücher zur Hand und finde da vielleicht Angaben zum Wert. Bei der Tankanzeige würde ich jetzt stark auf den Schwimmer tippen.



    Gruss Urs

  • Wäre klasse, wenn Du den Sensor mal durchmessen könntest. Vielen Dank!
    An den Schwimmer hatte ich auch gedacht, allerdings hatte ich erst ein Fehler des Instruments oder der Erde im Auge, da beide Azeigen zusammenliegen und ungefähr gleichzeitig ausgefallen sind. Gibt es eigentlich noch eine weitere Erde in der Nähe der Rückbank/Tank?

  • Also die spinnende Tankanzeige hatte ich bei meinem AE82 auch, da wars so, dass die Kontaktfläche welche vom Schwimmerarm im Tank betätigt wird leicht korrodiert war. Nachdem wir das gereinigt und ein wenig justiert hatten, sprich etwas mehr Anpressdruck bei der Kontaktlasche gegeben haben, funktioniert diese Anzeige nun wieder einwandfrei.
    Gruss
    Lukas

    77 Corolla DX_KE35
    78 Corolla DX_KE36
    83 Tercel GL_AL21
    84 Corolla GL_AE82
    86 Starlet S_EP71
    87 Corolla DX CE80
    88 MR2 Targa _AW11
    89 Supra Turbo_MA70
    89 Corolla_AE92 GTI
    90 Starlet SI_EP82

  • Vielen Dank für den Tip mit dem Schwimmersensor! Werde ihn, sobald ich dafür Zeit gefunden habe, ausbauen und reinigen. Ich habe auch mal meinen Wassertemperatursensor durchgemessen. Kalt: 1,8kOhm / warm 80-100Ohm. Bei 100Ohm schlägt die Anzeige wie gesagt voll aus.

  • Also mein Fühler hat kalt; im Moment ca.15 Grad; 3,5Ohm gegen Masse, sitzt Deiner auch im Wasserschlauch gleich vor dem Motor? meiner ist halt ein 1,3Liter. Ich müsste meine Handbücher raus suchen, dort ist sicher ein Wert angegeben.
    Ich hab noch einen Neuen Geber für einen Starlet KP6 hier; ich messe den mal aus.


    Die Tankanzeige meines geschlachteten 1,3Liter P7 von 1989 ergibt folgende Werte:


    Pin grün - schwarz/weiss ca.1,89k Ohm (die zwei äusseren Pin's bei mir)
    Pin schwarz/weiss - gelb/rot ca.110 Ohm (ein äusserer und der mittlere Pin)
    Pin gelb/rot - grün ca.2,08 kOhm (der mittlere mit dem zweiten äusseren Pin)



    Gruss Urs

  • Vielen Dank fürs Messen! Das sind ja schonmal deutlich andere Werte, als bei mir. Der Sensor, den ich meine, sitzt im Thermostatgehäuse am Motorblock vor dem Schlauch, der oben an den Kühler geht. Er sieht ungefähr so aus (Bild1):
    [Blocked Image: http://www.toyota-klassik.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=1056&h=86b1cfe8d5438f9921d820bd2fe5186a2183adbb]


    Ich meine nicht den Sensor, der den Lüfter steuert (Bild2):
    [Blocked Image: http://www.toyota-klassik.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=1057&h=af75ea59486efbfe1ddeb4034ba177dc50ec5f23]


    Man kann sie leicht an den verschiedenen Kontakten unterscheiden. Hast Du diesen Sensor gemessen? Ich frage deshalb, weil sich Dein Sensor genau umgekehrt zu meinem zu verhalten scheint. Ich habe mal die Funktion der Anzeige simuliert indem ich das Kabel abgezogen und im Warmzustand (100Ohm) wieder draufgesteckt habe. Ist das Kabel ab (=unendlicher Wiederstand) entspricht dies kalt. Stecke ich es wieder drauf (100Ohm) steht die Anzeige im roten Bereich. Das entspricht zumindest in der Tendenz dem was mein Sensor macht. Die 3 Ohm an meinem Instrument würden sofort zu einem Ausschlag in den roten Bereich führen, oder mache ich einen Denkfehler ?( . Die Sensoren beim 1E und 2E sind übrigens laut Toyota die gleichen. Könntest Du den Sensor auch nochmal im Warmzustand durchmessen?


    Vielen Dank auch nochmal für das Durchmessen des Tanksensors! Ich werde es mit meinem vergleichen, sobald ich die Möglichkeit habe mal dranzukommen. Entsprechen die gemessenen Werte dem "Leer"- oder "Voll"-Zustand.


    Beste Grüße,
    Tim

  • Jo, da hab ich doch glatt den falschen gemessen :D , habe heute Abend den richtigen gemessen in eingebautem Zustand und Kalt gibt er mir da 105 Ohm an, wenn ich den Starlet starte geht er ziemlich schnell mal auf ca.75 Ohm zurück, wenn der Lüfter kommt hab ich ca.67 Ohm , du kannst die Temp.Anzeige ganz einfach prüfen in dem Du den Stecker auf Masse hälst; dann muss die Uhr auf Vollanschlag gehen, ich Denke Dein Fühler ist hinüber.
    Es ist möglich das der Fühler Kalt über 1 kOhm Widerstand hat, mein Messgerät schaltet leider die Bereiche nicht selber um.


    Ich habe noch einen Neuen fühler gemessen für alte Corolla's; dort sind die Werte wie folgt: Kalt 240 Ohm, Warm mit Föhn ca.70 Ohm, sehr warscheinlich müsste man den Fühler um genau zu Messen ausbauen.


    Tankanzeige ist in leerem Zustand gemessen; Tank ist ausgebaut!




    Gruss Urs

  • Hi!


    Das sind interessante Werte. Der Warmzustand scheint bei uns ja ungefähr gleich zu sein.
    Da bei mir da die Anzeige aber schon voll (anstatt nur halb) ausschlägt,
    würde ich bei mir den Sensor erstmal als
    Fehler ausschließen. Es muss also irgendwo auf dem Weg zum Instrument ein
    Fehler auftreten…ich werde nochmal den Wiederstand im Warmzustand direkt beim Instrument
    messen. Vielleicht weicht da ja was ab?


    Beste Grüße und
    nochmals vielen, vielen Dank,


    Tim

  • Ich würde jetzt mal rund um die Instrumente im Tacho messen, vermutlich hast Du irgendwo einen Massenschluss; dass heisst vermutlich ist im Kabelbaum ein Draht durchgescheuert oder die Anzeige selber schlägt gegen Masse durch.
    Du könntest prov. einen neuen Draht vom Geber zur Uhr ziehen und dann schauen.



    Gruss Urs

  • Ich denke, dass ich alles rund um das Instrument ausschließen kann, da ich da schon alles ausgetauscht habe. Der Kabelbaum scheint mir momentan der warscheinlichste Fehler. Ich werde mal den Wiederstand direkt am Instrument messen und ein neues Kabel provisorisch zum Instrument ziehen. Vielen Dank für den Tip!


    Beste Grüße,
    Tim

  • Hallo,
    ich schlachte gerade einen P7 und habe den Kabelbaum noch hier. Falls Du Bedarf hast, kannst Du Dich gerne melden.


    Habe auch noch einen kompletten Tacho mit Drehzahlmesser vom 1.3 Liter hier, sowie die Digitaluhr mit Rahmen und den Dimmer für die Armaturenbeleuchtung. Das ist aber bis Dienstag erstmal reserviert.
    Gruß, René

  • Hallo zusammen!


    Vorerst entschuldigt, dass ich mich so lange bezüglich dieses Themas nicht mehr gemeldet habe, aber diverse andere Arbeit an anderen Autos haben mich gezwungen dieses Temperatursensorproblem hinten anzustellen. Aber nun will ich es wieder angehen :-)
    Zuletzt war ja der Kabelbaum der Hauptverdächtige. Ich habe deshalb mal ein zweites Kabel gezogen, aber das Problem blieb. Ich habe dann auch nochmal den Tanksensor, der ja an der gleichen Uhr hängt und auch fast nurnoch voll anzeigt, abgezogen - auch keine Besserung. Dann ist mir aber was interessantes aufgefallen. Wenn ich das Kabel am Sensor abziehen und mit eine Multimeter messe, liegen bei eingeschalteter Zündung knapp 12V an, bei laufendem Motor ~14V, also das was die Lichtmaschine liefert. Das darf doch nicht sein, oder? ?( Dann würde ja die Anzeige je machdem was die Lichtmaschiene liefert unterschiedliche Werte ausspucken. Außerdem gibt es zwei Kontakte auf der Rückseite des Instrumentes an denen auf der Leiterfolie deutlich "7V" steht. Ich messe hier aber wieder 12V. Da ich wirklich keine Ahnung von Bordelektrik habe, habe ich mich mal versucht weniger dumm zu leses. Dabei bin ich auf den Begriff "Spannungskonstanter" gestoßen, der die Spannung konstant halten soll (wie der Name schon sagt ;) ). Ich vermute, dass der bei mir kaputt ist, ich habe aber keine Ahnung wo der sitzt oder wie der aussieht. Ich habe zwei verdächtige im Auge. eines ist eine kleine Zusatzplatine, das andere ist ein kleines Bauteil an der Anzeige selbst von der der Strom auf die beiden Sensoren (Tank und Temp) aufgespalten wird. Interessanter weise habe ich beide schonmal ausgetauscht. Vielleicht habe ich also das Pech gehabt ein defektes gegen ein defektes Teil getauscht zu haben.
    Stimmen meine Überlegungen? Kann mir jemand helfen und sagen welches Bauteil das genau ist? Kann vielleicht mal jemand die Spannung an seinem Sensor messen, damit ich einen Vergleich haben?


    Vielen Dank im Voraus!
    Tim

  • Also ich denke Du hast ein Masseproblem und zwar sehr wahrscheinlich in der Heckleuchte rechts; dort ist der Massepunkt des Tankgebers. Im Elektroschema sind auch noch die Widerstandswerte für den Geber angegeben:


    Tank voll ca. 0,9 - 5,1Ohm
    Tank halb voll ca. 2,77 - 37,3Ohm
    Tank leer ca. 102,3 - 117,7Ohm


    jeweils gemessen zwischen Pin 1 + 3 , ansonsten könnte die Masse am Kombiinstrument noch lose sein, diese wird zusätzlich auf die Wassertemperatur durchgeschleift.



    Gruss Urs

  • Vielen Dank für Eure Tips! Jetzt ist mir auch klar, welches der Konstanthalter ist. Er ist fest mit dem Instrumentverbaut und betreibt dort Tank- und Temp.-Anzeige. Ich glaube aber nicht, dass man den wechseln kann... da ist nur ein sehr dünner Draht (sieht Faden-ähnlich aus) angelötet, der direkt in eine Wickelung für den Zeiger übergeht. Ich werde vorher nochmal die Erde hinten rechts checken. Die habe ich tatsächlich noch nicht entdeckt. Alle anderen Erdungskontakte sind ok. Ich hoffe das hilft, aber ich fürchte, da ich ja deutlich falsche Spannungen gemesssen habe, dass der Fehler eher in Konstanthalter liegt. Der Tankgeber kann, glaube ich, das Problem nicht sein, da ich ihn schonmal komplett abgezogen hatte, das Problem aber blieb. Melde mich, sobald ich wegen der Erdung bescheid weiß.

  • ...so, kann jetzt leider auch die letzte Masse als Fehlerquelle ausschließen. Hab sie gesäubert usw., hat aber leider nichts gebracht. Bleibt noch der Spannungskonstanthalter. Gibt es eine Möglichkeit den durchzumessen? Hat vielleicht noch jemand eine Anzeige über, die ich erwerben könnte?

  • Hallo Tim,
    diese Spannungskonstanter sind recht primitiv. Nur 3 Anschlüsse: Eingang, Ausgang, Masse. *click* Die vorgesehene Ausgangsspannung (vermutlich 7V) sollte aufgedruckt sein. Lässt sich mit einem einfachen Voltmeter messen. Die Dinger sind recht robust, als Fehlerquelle eher unverdächtig. Wenn am Ausgang statt 7V 12V anliegen, kann es sein, dass das Teil kaputt ist oder dass der weitere Weg durch die Instrumente zum Minuspol der Batterie eine Unterbrechung hat.
    Wenn alle Stricke reissen, kannst du mir das Instrument mal schicken.


    Gruß, Rory


    Tachos in NL


    [Blocked Image: http://www.schmidt-richter.de/Starlet/Cluster_backside03.jpg
    Oxidierte Kontakte können durchaus zu Fehlern führen. Manchmal sind auch Leiterbahnen unterbrochen.