Deine Meinung ist gefragt-Die Zukunft von „Nippon-Classic“!

  • Hallo Nippon-Classic-Freunde!


    Ich möchte Euch fragen, wie es weiter gehen soll?


    Wie Ihr wisst, wird uns unsere Location in Buseck, die Sammler und Hobbywelt nicht mehr zur Verfügung stehen, so dass wir uns Fragen müssen, ob wir eine andere Location in der Mitte von Deutschland finden können.


    Das Nippon-Classic-Treffen in der Toyota Collection in Köln war ein voller Erfolg, aber es waren dort nicht wirklich viele Fremdmarken zu finden...ich glaube dieses Format „zündet“ für Mazda-Honda-Suzuki-Datsun-usw Freunde nicht wirklich...oder liege ich da falsch?


    Der harte Kern hat sich bereits ausgetauscht und Alternativen wurden besprochen. Es kamen Ideen, wie Die Technik-Museen in Speyer oder Sinsheim auf, ggf. Oldtimer Sammlungen, wie Meilenwerke oder Oldtimerstadt usw. Doch bevor ich hier los laufe, möchte ich Euch diese Fragen stellen:


    -Ist ein markenübergreifendes Japan-Classic-Treffen überhaupt für Euch als jährlich wiederkehrendes Treffen interessant?


    -Ist der Zeitraum Ende Mai/Anfang Juni der Richtige?


    Was ist für Euch wichtig: z.B.

    -Rahmenprogramm für Familie

    -Rahmenprogramm um die Autos (Bewertung, Moderation)

    -Angebot Essen & Trinken

    -Sanitäre Einrichtung


    -Seid Ihr bereit einen Eintrittspreis zu bezahlen (bis 5€)


    -wie weit seid ihr bereit für ein Treffen zu fahren (KM-Angabe)


    Wozu diese Fragen? Wir sehen, dass das Angebot der regionalen/markenoffenen Treffen in den letzten Jahren stark zugenommen hat und zum Teil höhere Attraktivität hat, als ein reines „Japanertreffen“ und dass scheinbar die wenigsten bereit sind eine lange Strecke auf sich zu nehmen (was beispielsweise bei einer Verschiebung von 150km südlich schon ein echtes Problem werden kann)


    Je mehr Antworten auf meine Fragen, desto besser. Und natürlich auch gerne Ideen & Vorschläge...


    So, haut‘ rein...😁

  • Hallo Alex,

    bin „neu“ in der Runde (eben angemeldet) und freue mich auf ein Treffen mit Gleichgesinnten. Die Classic-Stadt Frankfurt ist ein Highlight, im Umland (Vortaunus) günstige Hotels. Ein markenübergreifendes Treffen fände ich interessant. Eintrittspreise oder Kostenbeteiligungen für ein Treffen sollte doch bei unserem Hobby „Oldies“ nur bedingt Thema sein.

    * Kosten: lokal bis € 50,00 (Eintritte, Buchungsgebühren)

    * Anfahrt: bis 300 km

    * Rahmenprogramm z.B. für Kinder/Familien - die „Benzingespräche“ sind für Kid‘s sicher langweilig

    * Essen, Trinken, Sanitäre Einrichtungen auf jeden Fall

    Beste Grüße aus der Pfalz

    Ambiente“

  • Hallo Alex,


    zunächst mal vielen Dank für Dein Engagement die Oldies beisammen zu halten.


    Eine Veranstaltung wie wir sie in den 90´auf dem Hockenheimring veranstaltet haben wäre mein Traum. Bernd und ich wissen jedoch was das jedes Mal ein Kraftakt war, von daher - schön war´s kommt aber nicht wieder aber wir waren dabei :)!


    Für die jetzige Situation sollte erst einmal geklärt sein ob es ein Japan Oldie Treffen bleiben soll oder ein Toyota Oldie Treffen.

    Das Treffen vor zwei Wochen in Köln hat gezeigt das Toyota nicht nur in Gießen in der Mehrheit war von daher würde ich auch weniger Rücksicht auf die Nissan, Mazda und Co Fraktion nehmen wollen und den Schwerpunkt auf Toyota legen.

    Von daher meine Meinung zu dem Thema:

    • Treffen primär auf Toyota auslegen, wer sonst von Gießen mit "umzieht" ist natürlich Willkommen
    • Termin fand ich das erste Sep. Wochenende fast besser wie Ende Mai/ Anfang Juni, wie hatten nämlich schon oft Terminüberschneidungen mit anderen Treffen.
    • Kilometer Radius ~ 200-250 Km
    • Kinderanimation? Sprengt glaube ich den Rahmen extra was zu organisieren.
    • Location: Klassikstadt Frankfurt wäre schön allerdings sehe ich hier nicht wirklich den "Wohlfühlfaktor". Zum Technik Museum in Speyer kann ich nichts sagen da ich noch nicht auf einem Treffen dort war. Die Toyota Collection wäre natürlich ideal und bietet m.M. einige Pluspunkte die da wären :

    - Wetterunabhängigkeit

    - Sanitäre Einrichtungen

    - bei gutem Wetter Sitzgelegenheit draußen

    - unkomplizierte und vor allem preislich faire Verpflegung

    - großer Parkplatz

    - in Punkto Teilnehmerzahl die Nähe zu Holland, Belgien, das war vor zwei Wochen klasse das "so viele" von denen kamen.

    - Unterstützung für Toyota (auch wenn sie jahrelang nichts für uns getan haben)


    Als Nachteilig empfinde ich das der Parkplatz nicht reserviert werden kann so das zwischen den Oldies nicht moderne Jogurt Becher stehen denn das stört wie ich finde das Bild immer ein wenig.


    So that´s it, Meine Meinung....


    Gruß

    Wolfgang

  • Hallo


    Ich bin zweimal in Buseck gewesen, konnte jetzt leider nach Köln arbeitsmäßig nicht kommen.

    Hockenheim war natürlich super, die Treffen in Passau von Peter Piechert auch.

    Damals nach Passau sind auch Leute aus ganz Deutschland gekommen, da habe ich vom Niederrhein oft nicht die weiteste Anreise gehabt....

    Daher bleibt es bei genügender Bekanntheit sicher nicht auf den Nahbereich beschränkt. Wichtig ist sicher die Infrastruktur mit Gastronomie, Sanitäranlagen usw. Und da ein Großteil der Piechert- Sammlung auch dort ist, würde es passen.

    Dann sollte es aber auch eher eine Toyota-Oldie-Veranstaltung sein, wobei andere Japanoldies dazu kommen können. Ich würde es aber nicht mehr als allgemeines Japantreffen ausschreiben


    Viele Grüße Ralf

  • Da es ja auf Facebook irgendwie nicht gescheit angezeigt wird, senfe ich auch hier mal dazu:

    Ich kann mir schon vorstellen, dass die Toyota-Collection für Datsun-, Honda- oder Mazda-Fahrer nicht unbedingt das Ziel der Wahl ist.
    Köln sollte, wenn irgendwie möglich, unbedingt erhalten werden. Das war der Hammer.
    Dennoch würde ich das jährliche Nippon-Classic-Treffen davon trennen und auf "neutralem Boden" stattfinden lassen. Das möchte ich nicht missen und ich fänd es schade, wenn mein Lieblingstreffen ersatzlos wegfällt, weil die Location schließt.

    Niedernhausen wäre natürlich, wenn mit dem Hausmeister ok, eine Option. Das ist genauso mittig und zentral gelegen wie Buseck und die Treffen sind da immer sehr nett und familiär. Das ist mir persönlich lieber als ein "Premium"-Treffen in einem Meilenwerk oder so. Das ist mir irgendwie zu elitär.


    Den Zeitraum Mai/Juni finde ich ideal, da kommt man sich nicht so irrsinnig ins Gehege mit Treffen, die später sind. Im Juli/August sind es ja meistens mehr.


    Ein Rahmenprogramm für Familie und Autos brauche ich persönlich nicht. Wenn Rahmenprogramm um die Autos, dann etwas Objektives wie z.B. ältestes Auto, weiteste Anreise, etc. Keine Bewertungen. Das finde ich immer unfair, da Menschen subjektiv bewerten, dass Auto A von Person A erstrebenswerter ist als Auto B von Person B. Dass derjenige mit seinen Mitteln und auch nach seinem Geschmack genauso viel Liebe in das Auto steckt wie Person A, kann man da nicht mitbewerten. Für mich ist jeder Klassiker gleich wert. Wer sein Auto liebt und dafür eine Leidenschaft hat, hat meinen Respekt. Egal, ob es jetzt ein 72er Skyline, eine 70er Celica oder ein 83er Civic (ja, ich habe es gesagt) ist.

    Essen und Trinken wären nett. Ob jetzt ein mitgebrachter Dreibeingrill mit nem Minutensteak und nem Brötchen ist mir dabei genauso recht wie ein Imbisswagen, ein Fast-Food-Tempel gegenüber oder eine Pizza-Sammelbestellung.

    Sanitäre Einrichtungen wären nett, gerade wenn es Essen und Trinken geben sollte, könnten die für den Einen oder die Andere ganz hilfreich sein.

    Einen Eintrittspreis würde ich zahlen, gerne auch mehr als 5 Euro. Es ist ein jährliches Event mit tollen Leuten und tollen Autos, da kann man die Orga ruhig mal mit ein paar Euro entlasten. Die Arbeit, die die Veranstalter für die Szene machen, kann eh nicht bezahlt werden.


    Ich fahre 450 km hin und zurück für Köln, nach Niedernhausen sind es auch immerhin 220 km hin und zurück. Das macht mir nix- Für ein tolles Treffen allemal gerne.


    Ich mag die Japanertreffen, gerade von älteren Japanern. Die Autos sind nur ein Teil des Ganzen. Wir sind eine großartige Szene mit wahnsinnig vielen unterschiedlichen Charakteren aber jeder hat Respekt für den Anderen. Marken- bzw. Herkunftsoffen gibt es immer Grüppchen, die sich gegenseitig nicht die Butter auf dem Brot gönnen. Das mag ich an der offenen Szene nicht.

    1990 Toyota Celica 2.0 GT-i16 ST182

    1999 Toyota Corolla 1.6 G6R AE111

    (1982 Toyota Starlet 1.0 DX KP60V)

  • Hi Alex,

    ich fände es schön, wenn die Veranstaltung eher markenneutral gehalten würde und nicht so Toyota-lastig ausfiele wie das Treffen in Köln. Wahrscheinlich waren sich manche unsicher, ob sie mit ihren Nissans und Mitsubishis willkommen sein würden und sind deswegen weggeblieben.

    Vielleicht kann man dem entgegensteuern, indem Leute, die entsprechende Events für andere Marken organisieren, in die Planung eingebunden werden? Wenn das Treffen einmal etabliert ist, wird es sich schon einspielen.

    In Holland klappts ja auch, wo das Gemert-Treffen maßgeblich von Toyota- und MR2 Clubs organisiert wird und sich niemand davon abhalten lässt, mit Autos anderer Marken zu kommen.


    Zu den einzelnen Fragen:


    -Ist ein markenübergreifendes Japan-Classic-Treffen überhaupt für Euch als jährlich wiederkehrendes Treffen interessant?

    Ja klar, interessanter als ein reines Toyota oder Toyota Oldtimer Treffen allemal


    -Ist der Zeitraum Ende Mai/Anfang Juni der Richtige?

    Die letzten Jahre hat das bei mir immer gepasst. Köln Anfang September war auch gut. Ich würde generell die Urlaubs / Ferienzeiten bei der Terminfindung vermeiden


    Was ist für Euch wichtig: z.B.

    -Rahmenprogramm für Familie

    Aus meiner Sicht vernachlässigbar


    -Rahmenprogramm um die Autos (Bewertung, Moderation)

    Diese Konkurrenz- und Prämierungs-Idee ist mir eher fremd aber wenns was gäbe, würd ichs mir zumindest mal ansehen.


    -Angebot Essen & Trinken

    Schön wenn was da ist, wenn nicht komme ich aber auch mit einer Tüte mitgebrachter Brötchen und zwei Flaschen Wasser über den Tag. Wenns nicht völlig am Ende der Welt liegt, kann man auch einen Spaziergang zum Supermarkt oder zu einem Imbiss in der Nähe machen.


    -Sanitäre Einrichtung

    Irgendwas sollte schon vorhanden sein, und wenns blau und aus Kunststoff ist... Kann mir aber gut vorstellen dass sich manche etwas besseres wünschen werden als die Baustellen-Grundausstattung...


    -Seid Ihr bereit einen Eintrittspreis zu bezahlen (bis 5€)

    Ja klar, die ganze Infrastruktur will ja auch irgendwie finanziert werden.


    -wie weit seid ihr bereit für ein Treffen zu fahren (KM-Angabe)

    Von FFM nach Gemert und zurück an einem Tag ist schon immer ein ganz schöner Ritt, bei dem ich froh bin wenn ich nicht alleine fahren muss. 350 km einfach, viel mehr würde ich mir nicht zumuten wollen.

    Wobei ich auch schon mal an einem Tag von Mainz nach Hamburg gefahren bin und an nem anderen Tag war mir der Weg nach Hattersheim zu weit und ich hab lieber was anderes gemacht...

  • Alex hats ja bisher nicht erwähnt wo ich schonmal zum Treffen war zum schnuppern: Straßenbahn Museum Hannover in Wehmingen



    Das Gelände is groß genug um zu wachsen, beim Treffen als ich da war haben se auch 300+ Oldies untergebracht. Alex könnte seinen Landi auch auf nem Hügel zur Schau stellen, also in Artgerechter Haltung.


    - Verpflegung vom Grill und im Bistro is vorhanden, bei Bedarf wird auch ein Grill aufm Gelände unter Pavillions aufgestellt.

    - Toiletten vorhanden, zwar kleiner gehalten aber sauber auch wenns etwas älter is.

    - Museum umfasst unter anderem auch ne Modellstraßenbahn, Fahrsimulator und hat eine Straßenbahnstrecke die auch in Betrieb is. Gleise müssen also entsprechend frei gehalten werden. Da ließe sich wohl auch ein extra Halt einbauen wenns nach hinten hin aufm Gelände genügend Oldies zu sehen gibt, ich hatte an dem Tag 3 Bahnen rollen sehen wobei die zwischendurch auch mal getauscht haben.

    - Verkehrsanbindung is inordnung, A7 in Hannover-Anderten bzw. Laatzen (ca. 5Min).




    Auf der B65 ein bisschen aufpassen, ab und an stehen da gern mal mobile Blitzer. Bei der 443 hab ich leider keine Erfahrung, da fahr ich nie lang in der Richtung, müsste ich euch dann raussuchen ob da welche stehen.


    Ich weiß das Hannover vlt. etwas zu weit nördlich liegt, aber nur mal so als Idee dachte ich es wäre zumindest ne passende Location.

  • Ich fand dieses "spontane" Treffen in Köln einfach spitze und es ist sicher noch ausbaufähig.


    Welche Fahrzeuge waren mit der Bezeichnung "Joghurtbecher" gemeint? Es war doch bis 1998 freigegeben. Der ein oder andere "Neuwagen" war zwar im Weg, aber im Großen und Ganzen war es doch ok.


    Ist ein markenübergreifendes Japan-Classic-Treffen überhaupt für Euch als jährlich wiederkehrendes Treffen interessant?


    Das macht "nippon classic" doch aus. Dieses Jahr gab es einige Neue zu sehen. Die "Civic-Gang" war sehr nett mir ihren Globetrotter Fladen und alleine die Hinfahrt hinter dem Cherry war ulkig. Bis dato wusste ich nichtmal, dass gerade mal 15min Fahrzeit entfernt so ein Auto existiert.

    Ich zumindest stecke mich nicht gerne in eine Schublade - freue mich über jedes ältere Auto, was mit Liebe am Leben gehalten wird. Die Vieltfalt sieht man sonst kaum auf einem Treffen.

    Daher werde ich nächstes Jahr auch dem Tipp mit dem Treffen in Gemert nachgehen.


    Wie wäre es denn mit dem üblichen Nippon Classic Treffen und einem Treffen in Köln. Ich fand es nicht schlecht, wie dieses Jahr so die Termine fielen.


    -Ist der Zeitraum Ende Mai/Anfang Juni der Richtige?


    Jau, passt theoretisch gut ab Mitte Mai bis Ende Juni. August bis Mitte Oktober wäre m.M.n. auch ein guter Zeitraum.


    Was ist für Euch wichtig: z.B.

    -Rahmenprogramm für Familie

    -Rahmenprogramm um die Autos (Bewertung, Moderation)

    -Angebot Essen & Trinken

    -Sanitäre Einrichtung


    Ganz klar die Grundbedürfnisse Essen/Trinken & sanitäre Einrichtung. Ein Familienevent war es ja bisher noch nie wirklich.

    Thema Bewertungen finde ich auch total uninteressant. Hat sich auf anderen Treffen auch nie bewährt.

    Gut fand ich in Buseck welches Auto den meisten Anklang fand, bzw welche 3. Das war immer recht interessant.



    -Seid Ihr bereit einen Eintrittspreis zu bezahlen (bis 5€)


    Null problemo.


    -wie weit seid ihr bereit für ein Treffen zu fahren (KM-Angabe)


    Ich sag mal, dass so um die 300km einfacher Weg generell kein Problem ist. Je nachdem wo es stattfinden würde und was es noch drumherum gibt, eventuell auch mehr. Für ein einfaches Parkplatztreffen würde ich das aber nicht machen.

  • Welche Fahrzeuge waren mit der Bezeichnung "Joghurtbecher" gemeint? Es war doch bis 1998 freigegeben. Der ein oder andere "Neuwagen" war zwar im Weg, aber im Großen und Ganzen war es doch ok.





    Genau jene Neuwägen die vereinzelt zwischen uns standen waren damit gemeint .

    Ich persönlich finde es schöner wenn in der Reihe der Oldies auch nur Oldies stehen aber laut Alex gäbe es für dieses vergleichsweise kleine Problem ja auch eine Lösu g.

  • Hallo,


    das Treffen in Köln fand ich super. Können wir gerne wiederholen.


    Nun zu den Fragen:


    -Ist ein markenübergreifendes Japan-Classic-Treffen überhaupt für Euch als jährlich wiederkehrendes Treffen interessant?

    => Interessant schon, wobei ich ja ehrlich gesagt die älteren Modelle aller Marken interessanter finde, als die ab Mitte 80 Modelle. Ich schaue mir auch gerne Fahrzeuge anderer marken an. Müssen auch nicht nur Japaner sein. Wobei mein Herz schon für Toyota schlägt.


    -Ist der Zeitraum Ende Mai/Anfang Juni der Richtige?

    => Hm ... in dieser Zeit sind relativ viele Treffen. Ich persönlich fände September besser.


    Was ist für Euch wichtig: z.B.

    -Rahmenprogramm für Familie => nicht nötig, da eher wenige Kids dabei sind.

    -Rahmenprogramm um die Autos (Bewertung, Moderation) => muss nicht sein. Bewertungen isnd immer schwierig, gebe da Linda recht

    -Angebot Essen & Trinken => Ja wäre gut, zur Not kann ich mir aber auch etwas mitnehmen

    -Sanitäre Einrichtung => Ja. Sollte vorhanden sein. Zur Not Dixi.


    -Seid Ihr bereit einen Eintrittspreis zu bezahlen (bis 5€) => Ja


    -wie weit seid ihr bereit für ein Treffen zu fahren (KM-Angabe) => Busek fand ich sehr gut, war für mich ca. 150km. Bis 250km geht, wird dann aber mit der Rückfahrt am gleichen Tag ggf knapp. Oder eine Übernachtung.


    Treffpunkt => Köln fand ich klasse. Da hat so ziemlich alles gepaßt. Ob das auch die Anhänger anderer Marken finden, weiß ich nicht. Kann mir aber vorstellen, dass sie ein wenig in den Hintergrund rutschen bzw. sich benachteiligt fühlen. Daher wäre ich auch offen für einen anderen Ort. Wobei wir (Toyota-Fans/Fahrer) uns mindestens 1x im Jahr in Köln treffen sollten.


    Schönen Gruß

    Udo

  • Von mir aus treffen wir uns auf nem Lidl Parkplatz, mir egal, ich bezahle auch einen vertretbaren Eintritt. Das Treffen sollte aber zentral in Deutschland sein, dafür eignet sich der Raum Frankfurt imho am besten, in NRW und der "näheren" Umgebung gibt es genug Treffen, Toyota Collection, Gemert, Wuppertal. Hier wo ich wohne gibt es nix, da war Buseck mit 300km (einfach) schon wie ein Heimspiel, und mehr fahre ich auch nicht mehr für ein Tagestreffen. Auch sollte der Termin wie fast alle Treffen Sonntags sein, allein schon weil da kaum LKW auf der AB unterwegs sind und da fast jeder Zeit hat, was Samstags nicht der Fall ist, ich kann da bspw nicht.

  • Technik-Museum SP/Sinsheim will Geld wenn man was aufziehen will, damals schon 2003/4 als wir zweimal uns dort trafen, wollten sie für 2005 500€/Tag wenn man sanitäre Anlagen nutzen wollte.


    Ich wäre auch bereit etwas Geld zu zahlen, Rahmenprogramm brauche ich nicht, ein Parkplatz täte es auch, aber Klo muß sein.


    Für einen einzigen Tag fahre ich nicht weit, zu große Strapazen für mich derzeit. Bin ja kein Rentner.... und habe noch einiges im Alltag zu tun, wobei ich gestehen muß es nicht mal bis Frankfurt zu packen derzeit.


    Alternativ hätten wir den REWE Supermarkt-Parkplatz bei uns im Dorf, ich kenne die Besitzerin, kann da was versuchen, Shell Tankhof Schwegenheim hat Klo. Oder: Ich bin derzeit raus für weite Anreisen. Grill etc. könnte ich stellen, oder wir legen das Gemeinschaftliche dann zu uns nach Hause Abends in den Hof.


    Oder: Man läßt das ganze im Deutschen Raum wandern, daß jeder mal weiter fahren muß. Die Bereitschaft weit zu fahren ist in den letzten Jahren stark gesunken, wenn ich die Benzinpreise sehe, kann ich das verstehen und auch vielfach ist für viele der Zeitrahmen geschmolzen.


    Wir hätten hier in der Nähe das Technikmuseum und das Automobilforum in Altlußheim für die, die Abwechslung suchen, eine Ausfahrt über die Haardt bspw. wäre auch zu organisieren, oder nach Elmstein, wo man sich dann mit der Dampflock trifft.

  • Ich habe heute mal mit den Leuten von der Central Garage in Bad Homburg gesprochen.


    http://www.central-garage.de


    Das ist ein privates Oldtimermuseum mit wechselnden Ausstellungen, meist eher in Richtung “Teures Zeug”, aber sehr nett präsentiert. Zur Zeit ist dort eine Austelung zu BMW im Gange (siehe Bild).

    Autotreffen stehen die dort sehr offen gegenüber, allerdings lassen die sich natürlich auch nicht festnageln...wer kommt, ist da.


    Nächstes Wochenende ist dort wohl Saisonabschluss, dann schaue ich mir die Möglichkeiten mal genauer an. Der Platz ist knapp, mit ca70 Fahrzeugen scheint es wohl schon eine Obergrenze zu sein...

    Die Centralgarage liegt direkt an der Autobahn A661, 5KM vom Bad Homburger Kreuz entfernt...


    Was denkt Ihr?